Bewegungsspiele für Senioren: aktive Freizeitgestaltung für ältere Menschen

Bewegungsspiele Senioren | thyssenkrupp Home Solutions


Wer rastet, der rostet. Das Sprichwort ist alt, hat seinen wahren Charakter aber nicht verloren. Körper und Geist brauchen Anregung, um sich fit zu halten. Ob in Gesellschaft oder alleine: Bewegungsspiele für Senioren fördern die Aktivität auf freudvolle Weise und können in jeden individuellen Tagesablauf eingebunden werden. Hier erfahren Sie, was die Bewegungsspiele an positiven Effekten mit sich bringen, ehe es einige Beispiele als Inspiration zu entdecken gibt.

Beweglich werden, beweglich sein!

Bewegung hat körperlich und geistig viele Vorteile. Allein im physischen Bereich profitieren Menschen mit aktivem Freizeitverhalten deutlich. Die Gelenke danken es Menschen, die sich regelmäßig bewegen, ganz besonders: Sie bleiben beweglich und dank der Gelenkschmiere, die bei Bewegung gebildet wird, kann auch Arthrose in ihren Symptomen gemildert werden. Das Herz-Kreislauf-System kann angekurbelt und Übergewicht reduziert werden. Stoffwechselvorgänge werden ebenso sanft aktiviert wie die Verdauung. Auch der Geist profitiert: Wer körperlich beweglich ist, ist es auch geistig. Zum einen, weil das Gehirn durch Bewegung besser durchblutet und somit leistungsfähiger wird. Zum anderen, weil die Bewegungsspiele auch Denkprozesse ankurbeln, die im ganz normalen Alltag hilfreich sind. Auch soziale Kontakte bei Bewegungsspielen fördern dies.

Überzeugt? Hier entdecken Sie einige Bewegungsspiele, die effektiv und leicht zu erlernen sind und eine Menge Spaß machen

1. Der Klassiker: Ein Ball wandert herum

Motorik und Geselligkeit in einem bieten Spiele, in denen Gegenstände im Kreis herumgereicht werden. Der Ball ist dabei ein beliebter Klassiker. Durch seine runde Oberfläche wird Geschicklichkeit beim Weitergeben besonders gut trainiert. Außerdem kann der Ball besonders gut an den Zustand der Senioren angepasst werden, weil er auf unterschiedliche Weise weitergereicht werden kann. Wird er mit den Händen weitergegeben, wird durch die Drehung des Oberkörpers zum Nachbarn auch die Wirbelsäule mobilisiert. Wird er mit den Füßen zum nächsten gerollt, wird die Koordination gefördert. Fitte Senioren können auch versuchen, den Ball mit den Füßen einzuklemmen und an den Nachbarn zu übergeben. Dies stärkt auch die Bauchmuskeln. Für die Füße ist es besonders gut, wenn Igelbälle mit den Fußsohlen gekreist werden, bevor sie zum Nachbarn gerollt werden. 

2. Tücher werfen

Kleine Tücher aus luftiger Kunstfaser sind für Bewegungsspiele für Senioren besonders gut geeignet. Sie bleiben lange in der Luft, sodass das Auffangen oft sicher gelingen kann und damit schöne Erfolgserlebnisse bietet. Dazu sind die bunten Tücher in der Luft auch ein optisch hübscher Anblick. Auch hier gibt es unterschiedliche Varianten für die Umsetzung. Zunächst kann in der Gruppe, zu zweit oder alleine geworfen und gefangen werden. Paarweise oder in der Gruppe haben diese Bewegungsspiele für Senioren einen besonderen Reiz: Je mehr Tücher durch die Luft fliegen, umso bunter wird es. Besonders harmonisch wirkt das, wenn Tücher im Takt von Musik geworfen und gefangen werden.

3. Pantomime

Ein beliebtes Spiel, das Motorik und Wahrnehmung gleichermaßen trainiert: Ein Teilnehmer bekommt einen Begriff, den es pantomimisch darzustellen gilt. Damit das Raten leichter wird, wird ein Thema vorgegeben, zum Beispiel Tiere. Schlange, Kamel oder Löwe werden nun ohne Worte dargestellt. Damit alle Teilnehmer von der Bewegung profitieren, versuchen alle die Bewegungen des Vorbildes nachzuahmen. Das kann im Sitzen oder Stehen erfolgen. Erst nach einer Zeit werden die Ratevorschläge reihum gesammelt und das Rätsel gelöst. Bewegungsspiele mit Senioren sind im Idealfall mit herzhaftem Gelächter verbunden. Die Pantomime ist ein lebendiges Beispiel dafür!

4. Tasten und erraten

Vor der Stunde werden die Teilnehmer der Bewegungsspiele gebeten, drei Gegenstände aus ihrem Alltag mitzubringen und in einem Säckchen zu verstauen. Der Nachbar darf in das Säckchen greifen und versuchen, den Gegenstand einfach durch Berühren zu erraten. Gelingt es, wechseln die Rollen. Gelingt es nicht, darf ein anderer in der Gruppe sein Glück versuchen und den geheimnisvollen Gegenstand ertasten. Hier wird deutlich, dass Greifen und Begreifen in engem Zusammenhang miteinander stehen. Ein tolles Bewegungsspiel, das auch bei Demenz eingesetzt werden kann!

5. Musik und Bewegung verbinden

Senioren macht es oft besonders Spaß, Liedgut aus ihrer Kindheit zu hören. Bewegungsspiele für Senioren können sich dies gezielt zunutze machen. Ein Beispiel hierfür ist das Volkslied "Kommt ein Vogel geflogen". Die Szenarien, die in diesem Lied besungen werden, können mit Bewegungen gut nachgestellt werden. Das Mitsingen ist auch für demenzkranke Menschen oft leicht möglich, da sie den Text häufig noch kennen. Singen und Bewegen zugleich ist eine Leistung, die Spaß macht und das Selbstvertrauen der Senioren deutlich fördern kann. Die Musik aktiviert auch Menschen, die ansonsten vielleicht Hemmungen haben, frei und beschwert mitzuspielen.

6. Bewegungsspiele für Senioren mit dem Schwungtuch

In der Gruppe ist Spielen mit dem Schwungtuch oft sehr beliebt. Das Tuch mit seinen bunten Farben in Bewegung ist nicht selten mit einem hohen Aufforderungscharakter verbunden. Alle Teilnehmer stehen oder sitzen im Kreis. Das Tuch wird in der Mitte gespannt und von allen gehalten und bewegt. Die Bewegung kann zu Musik oder einer Geschichte, die die Gruppenleitung erzählt, bewegt werden. Auch ist es möglich, dass Personen unter dem Tuch hindurchlaufen, wenn es gerade nach oben geschwungen wird. Wer schafft es, unter dem Tuch vorzukommen, ehe es wieder unten ist?

7. Collage erstellen

Bildhaftes Gestalten kann hier gut mit Bewegung verbunden werden. Ein Beispiel hierfür ist das gemeinsame Herbstbild. Auf der Leinwand oder Pinnwand ist ein Baum gezeichnet, der nur Stamm, Äste und Zweige besitzt. Die Blätter werden von den Senioren in einem gemeinsamen Spaziergang gesammelt. Anschließend werden die Blätter mit einem bunten Reißnagel fixiert und zu einem bunten Laubbaum gestaltet. Indian Summer für alle Sinne! Weitere Gestaltungsmöglichkeiten für die Collage sind Zeitungsschnipsel, Geschenkpapier nach Weihnachten oder auch Textilreste. Erlaubt ist, was gefällt!

8. Jonglieren mit Ringen

Jonglieren ist nicht immer das komplizierte Spiel mit vielen Bällen. Es ist auf vielfältige Weise möglich und macht Bewegungsspiele für Senioren daher besonders kreativ . Ringe haben eine besondere Bedeutung, da man sie gut greifen kann und sie nicht wie Bälle davonrollen, wenn sie auf dem Boden landen sollten. Ringe können mit dem Finger, dem Handgelenk oder dem Fußgelenk gekreist werden. Der größte Ring ist der Hula-Hoop-Reifen, der die Beweglichkeit in der Hüfte erstklassig fördert. Ringe haben den Vorteil, dass sie auch zum Nachbarn geworfen und von diesem aufgefangen werden können. Man kann große Reifen auch auf den Boden stellen und drehen. Wer beweglich ist, schwingt in der Zeit sein Bein darüber. Auch in den Ring steigen, der am Boden liegt, ihn mit den Händen zu greifen und über den Körper nach oben führen, ist eine sehr aktivierende Übung.

9. Bewegungsspiele für Senioren: auch im Schnee möglich

Der Winter lädt mit seiner überzuckerten Landschaft zu Bewegungsspielen ganz besonders ein. Das Kneten von Schneebällen mit der Hand ist bereits eine die Motorik gut trainierende Aufgabe. Zielwerfen auf einen Gegenstand fördert das räumliche Vorstellungsvermögen ebenso wie die Wurfkraft. Zudem macht es Spaß wie in der Kindheit auch. Wer mag, rollt zusammen die großen Kugeln für den Schneemann und dekoriert ihn. Das Beste an dieser Aktivität: Sie ist an der frischen Luft und daher besonders gesund !

10. Kegeln: ein echter Klassiker

Kegeln macht Senioren eine Menge Spaß und dafür braucht es keine offizielle Kegelbahn. Mit PVC-Hütchen ist auch ein gemeinsamer Raum schnell in die Kegelbahn verwandelt. Wer sich nicht bücken will oder kann, kickt die Kegel einfach per Fuß mit einem leichten Ball um. Auch Tischkegeln macht Spaß. Die Kegel werden in der Tischmitte aufgebaut und mit einem Tennisball oder ähnlichem umgestoßen. Wenn die Kegel nicht getroffen werden, rollt der Ball automatisch zum Gegenüber, der dann sein Glück versuchen kann. So fördern Bewegungsspiele für Senioren auch Kommunikation und Interaktion zwischen den Teilnehmern.

Bewegungsspiele für Senioren sinnvoll in den Alltag integrieren

Es gibt eine Menge Möglichkeiten, wie Bewegungsspiele für Senioren organisiert werden können. In Seniorenheimen werden diese oft von Fachkräften vorbereitet und angeleitet. Auch Kirchen und andere soziale Einrichtungen bieten Bewegungsspiele für Senioren oft in eigenen Gruppenräumen an. Zu Hause sind viele Spiele ebenfalls gut durchführbar und fördern die Geselligkeit, wenn danach gemeinsam Kaffee getrunken wird. Zudem gibt es Kurse an Volkshochschulen, die Bewegungsspiele für Senioren in großer Vielfalt vorstellen und wertvolle Inspirationen liefern können.

Yoga für Senioren

Wer durch Bewegungsspiele für Senioren Spaß an der körperlichen Aktivität entdeckt hat, kann dies durch Yoga für Senioren effektiv ergänzen. Anders als klassische Seniorengymnastik ist Yoga für Körper, Geist und Seele konzipiert, wirkt also ganzheitlich und damit besonders wohltuend. Körperliche Übungen werden mit richtiger Atmung verbunden. Auch Entspannung kommt nicht zu kurz. Bewegungsspiele für Senioren und ruhiges Yoga ergänzen sich also prächtig. Am besten, jeder probiert einfach einmal aus, was für ihn am besten ist!