Skip Navigation

Covid-19: Wir sind für Sie da! Hilfreiche Informationen auf dem Weg zu Ihrem Treppenlift in Zeiten von Corona.

Nebenjobs für Rentner

Haben Sie manchmal Langeweile, seit Sie aus Ihrem Hauptjob altersbedingt ausgestiegen sind und haben schon mal darüber nachgedacht, eine Nebentätigkeit in der Rentenzeit auszuführen? So geht es vielen Menschen! Minijobs oder andere Nebenverdienste für Rentner werden immer beliebter.

Nebenjobs für Rentner

Gute Gründe für einen Rentner-Job

Vorteile eines Nebenjobs zur Rentenzeit gibt es viele. Je nach Job sind wir weiterhin mit Menschen unterschiedlicher Altersklassen in Kontakt. Das hilft, auf dem Laufenden zu bleiben seinen Horizont sowie Bekanntenkreis zu erweitern. Außerdem bleiben Sie mit einem Job sowohl körperlich als auch geistig länger fit. Sie können eine Arbeit wählen, die sie vielleicht schon immer interessiert hat, aber als Hauptverdienst nicht lukrativ genug war.

Machen Sie Ihr Hobby zum Beruf und verwirklichen Sie lang gehegte Träume. Vielleicht wollten Sie schon immer als Fotograf tätig sein oder Kleider selbst nähen. Im Rentenalter haben Sie die Chance dies zu tun, ohne auf den Verdienst angewiesen zu sein.

Nicht zuletzt ist der Job aber natürlich auch eine gute Möglichkeit, seine Rente aufzubessern. Sie können sich so einen höheren Lebensstandard ermöglichen, gewisse Extrawünsche erfüllen oder etwas für die Enkelkinder beiseitelegen. Jedoch ist die Aufnahme eines Nebenjobs nicht für jeden freiwillig. Wenn die eigentliche Rente finanziell nicht ausreicht, sind einige Menschen auf den Zusatzverdienst angewiesen.

Kostenloses Infopaket anfordern

Gratis Info Broschüren und Treppenlift Produktinformationen

Ja, ich wünsche das individuell zusammengestellte Infopaket und möchte hierfür eine kostenfreie telefonische Beratung.

Schritt 1 von 2
Ihre Angaben

Bitte füllen Sie die nachfolgenden Felder aus

Bitte geben Sie ihren Vornamen an
Bitte geben Sie ihren Nachnamen an.

*Pflichtfelder

Schritt 2 von 2
Ihre Angaben

Bitte füllen Sie die nachfolgenden Felder aus.

Bitte prüfen Sie das Format.
Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer ein.

*Pflichtfelder

Bitte bestätigen Sie die Datenschutzbestimmungen.

Vielen Dank!

Vielen Dank für Ihr Interesse an unseren Produkten! Wir werden uns schnellsmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Folgende Inhalte könnten interessant für Sie sein:

Welche Jobs sind geeignet?

Grundsätzlich können Sie natürlich jede Arbeit ausführen, die Sie sich zutrauen. Es gibt aber Jobs, die bei Senioren beliebter bzw. mehr verbreitet sind als andere. Manche Unternehmen bieten sogar die Möglichkeit, als Rentner weiter der alten Tätigkeit nachzugehen. Die Betriebe haben inzwischen das Potenzial von erfahren Arbeitskräften erkannt. Ist die Weiterbeschäftigung nicht möglich, gibt es zahlreiche weitere Jobs, die Sie neben der Rente übernehmen können.

Viele entscheiden sich für einen Job als Kurierfahrer bzw. Bote, zum Beispiel für Apotheken. Das ist eine Tätigkeit, bei der man Zeit mitbringen muss, die aber nicht unbedingt körperlich anstrengend ist. Wer noch fit ist, kann trotzdem das Fahrrad nehmen, oder zu Fuß gehen und bleibt so noch in Bewegung. Wenn Sie einen Führerschein besitzen, können Sie die Strecken ganz bequem mit dem Auto abfahren.

Leben Sie bereits sehr lange in Ihrem jetzigen Wohnort oder sind sogar dort aufgewachsen? Das trifft sich gut für einen Job als Touristenführer. Zeigen Sie Menschen Ihre Stadt, geben Sie interessante Anekdoten weiter und erhalten Sie neben dem normalen Lohn auch noch ein Trinkgeld.

Wer selbst Kinder aufgezogen hat, kann diese Erfahrung sehr gut für Betreuung nutzen. Hier wird in der Regel nach Stunden bezahlt und Ihre flexible Zeit in der Rente ist dafür gut geeignet. Auch Gartenarbeit oder Hausarbeit zu erledigen ist etwas, womit Sie sich stundenweise zusätzliches Geld verdienen können.

Es gibt einige Stellenbörsen, die sich speziell auf Jobs für Rentner fokussiert habe. So zum Beispiel jobs-rente.de. Grundsätzlich können Sie natürlich jede Stellenbörse, online oder offline zur Suche nutzen.

„Es gibt’s nichts Gutes, außer man tut es.“ (Erich Kästner)

Auch eine ehrenamtliche Tätigkeit ist eine mögliche Beschäftigung während der Rente. Sie tun Gutes, fühlen sich weiterhin in der Gesellschaft gebraucht und machen neue Erfahrungen. Ehrenamtliche Tätigkeiten gibt es viele, so das für jeden etwas dabei ist.

Wenn Sie Tiere mögen, können Sie im Tierheim Ihrer Heimatstadt mithelfen. Dort werden immer Menschen gesucht, die Hunde ausführen, Katzen an Menschen gewöhnen oder einfach bei der Reinigung der Kleintierställe helfen. Voraussetzung für die Hilfe ist in der Regel eine Mitgliedschaft im Verein des jeweiligen Tierheims und eine gültige Tetanusimpfung. Die Tätigkeit im Tierheim ist besonders für Leute geeignet, die aufgrund von Platzmangel oder anderen Umständen kein eigenes Haustier halten können.

Natürlich können Sie Menschen auch ehrenamtlich helfen, zum Beispiel durch die Mithillfe in Heimen und Krankenhäusern. Dabei muss es nicht gleich die Arbeit in der Pflege sein. Auch bei der Organisation von Veranstaltungen, dem Servieren im Seniorencafé oder Unterrichten von Migrantenkindern sind prima Tätigkeiten, bei denen Sie Ihr jeweiliges Talent einsetzen können.

Haben Sie vielleicht keine Enkelkinder, aber hätten gerne welche? Dafür gibt es Portale wie betreut.de, die sogenannte Leihomas- und Opas vermitteln. Zugegeben, der Begriff klingt nicht so attraktiv, aber die Tätigkeit ist es dafür umso mehr. Sie nehmen die Rolle der Großeltern für Kinder ein, die keine mehr haben. Auf den Portalen werden Familien und Großeltern vermittelt. Dieser Job wird sogar meistens stundenweise bezahlt. Es gibt aber auch rein ehrenamtliche Projekte, wie jenes von den Stadtwerken Düsseldorf. Das Konzept Leihgroßeltern ist eine Win-Win-Situation, in der Sie sinnvoll und erfüllend Ihre Freizeit verbringen können und Familien oder Alleinerziehenden bei der Kinderbetreuung geholfen wird. Das Konzept Leihomas und Leihopas bringt in jedem Fall Alt und Jung zusammen.

Auch Organisationen wie Kirchenverbände, Sportvereine oder Gemeinden können immer Ehrenamtliche Helfer gebrauchen. Hier können Sie vor allem in organisatorischen Bereichen viel mitmachen, zum Beispiel bei der Stimmzählung einer Wahl. Auch Privatpersonen profitieren von Ihrer Hilfe. Das Portal Senior Expert Service (SES) vermittelt Sie gezielt als Experte, um Ihr Wissen weiterzugeben.

Was auch immer Sie auswählen, solange es Ihrer eigenen Überzeugung entspricht, werden Sie viel Freude daran haben.

Auf ins Ausland!

Wollten Sie schon immer mal außerhalb Deutschlands wohnen? Zeitweise im Ausland zu leben erweitert den Horizont enorm. Man erhält Einblicke in eine andere Kultur, die man als Tourist so nie erreichen könnte. Darüber hinaus verbessern Sie Ihre Sprachkenntnisse bzw. können eine neue Sprache direkt vor Ort erlernen. Auch wenn zu Zeiten von Corona das Reisen schwierig ist, ist dies zum Glück nur ein vorübergehender Zustand.

Den Begriff Au Pair verbinden wir ja vor allem mit jungen Menschen, die nach dem Schul- oder Studienabschluss ein paar besondere Erfahrungen sammeln wollen. Tatsächlich gibt es aber auch Agenturen, die gezielt ältere Menschen als Au Pair vermitteln. Hier ist der Begriff „Granny au Pair“ üblich. Die Vorteile für die Familien; Sie erhalten eine erfahrene Person, die bereits eigene Kinder oder Enkelkinder großgezogen hat.

Das Konzept ist teilweise das gleiche wie bei jüngeren Au Pairs; sie betreuen eine Familie und erhalten im Gegenzug kostenlose Unterkunft und Verpflegung. Die Besonderheit: als Granny au Pair können Sie darüber hinaus auch als Jobs als Gesellschaft für ältere Menschen, Haussitter und Einsatz in sozialen Projekten übernehmen.

Viele Rentner bessern Ihre Kasse mit Nebenjobs auf.

Arbeiten von zuhause aus

Vielleicht haben Sie derzeit aufgrund von Corona Bedenken, mit vielen Menschen in Kontakt zu kommen. Trotzdem müssen Sie nicht auf einen Nebenjob verzichten. Es gibt einige Angebote für das Arbeiten von zuhause aus.

Die sogenannte Heimarbeit ist schon seit lange Zeit weit verbreitet. Sie bietet natürlich den Vorteil, dass Sie sehr bequem von zuhause aus dazu verdienen können. Angebote gibt es viele. Vor allem Arbeiten, die online durchgeführt werden sind weit verbreitet.

Achtung! Unter den Heimarbeitsangeboten tummeln sich auch immer wieder unseriöse Betriebe. Wenn Ihnen das große Geld mit wenig Arbeit versprochen wird, ist das bereits ein Grund um hellhörig zu werden. Auch sollten Sie nicht im Vorfeld zur Kasse gebeten werden und erst einmal eine Investition tätigen müssen. Im Internet gibt es heutzutage die Möglichkeit, Bewertungen von Heimarbeitsanbietern zu lesen oder einfach die Webseite des Anbieters anzuschauen. Die Verbraucherzentrale gibt auch gern Auskunft zur Seriosität der Heimarbeit.

Den Traum von Selbstständigkeit verwirklichen

Haben Sie schon immer davon geträumt sich beruflich selbstständig zu machen? Viele schrecken davor zurück, da es ein enormes, finanzielles Risiko mit sich bringt. Jetzt wo Sie Ihr geregeltes Einkommen bereits durch die Rentenzahlungen gesichert haben, können Sie diesen Traum noch einmal neu aufgreifen. Egal ob Sie von einem Kunstatelier, einem Gärtnerbetrieb oder einem kleinen Café träumen, durch die Freizeit, die Ihnen als Rentner zur Verfügung steht, haben Sie nun die Chance das umzusetzen.

Wichtig bei der Selbstständigkeit im Rentenalter ist, die Nachfolge frühzeitig zu regeln. Gibt es jemand, der die Firma übernehmen kann, wenn Sie nicht mehr arbeiten können oder wollen? Auch die Krankenversicherung muss beachtet werden. Je nachdem wie zeitaufwendig die Selbstständigkeit ist, müssen Sie sich freiwillig, gesetzlich Krankenversichern, oder privat versichern.

Über alle anderen Aspekte hinsichtlich einer Firmierung (GmbH, Kleinunternehmer etc.), sollten Sie sich bei einem kompetenten Anwalt informieren. Dort erhalten Sie dann auch eine verbindliche Rechtsberatung.

Wie viel dürfen Sie als Rentner dazu verdienen?

Nach dem Sie die Informationen zu den Job-Möglichkeiten gelesen haben, fragen Sie sich sicher, wie viel Sie denn überhaupt dazu verdienen dürfen, ohne das Ihre Rente gekürzt wird.

Zusatzeinkünfte unterliegen gewissen Grenzen. Der Verdienst wird Ihnen bei Überschreiten der Grenze teilweise auf die Rente angerechnet. Als Frührentner müssen Sie Ihren Hinzuverdienst außerdem der Rentenversicherung melden und Ihre

Sie sind als Frührentner, mit vollem Rentenanspruch an einen Hinzuverdienst von 6.300 EUR gebunden. Minijobs, bis 450 EUR können Sie ohne weitere Bedenken annehmen. Hier wird diese Grenze nicht erreicht. Ab 6.300 EUR wird jeder zusätzliche Verdienst zu 40 % auf die Rente angerechnet und die Rente verringert sich um diesen Betrag. Wenn Sie in Rentenzeiten noch mehr verdienen sollten, als zu ihrer aktiven Arbeitszeit, wird der zusätzliche Betrag ganz angerechnet. Dieses Vorgehen nennt sich Hinzuverdienstdeckel.

Sind Sie hingegen erst nach Erreichen der Regelaltersgrenze in Rente gegangen, können Sie sogar unbegrenzt Hinzuverdienen. Aber auch gilt der Hinzuverdienstdeckel. Sie können außerdem freiwillig in die Rentenversicherung einzahlen und so noch mehr Rentenpunkte sammeln.

Achtung; die Nebeneinkünfte zur Rente sind nicht von der Steuerpflicht befreit. Je nach Betrag muss Ihr Hinzuverdienst also versteuert werden.

Bei allen Fragen hinsichtlich Hinzuverdienst in der Rente, können Sie sich an die Deutsche Rentenversicherung wenden.

nach oben