Skip Navigation

Covid-19: Wir sind für Sie da! Hilfreiche Informationen auf dem Weg zu Ihrem Treppenlift in Zeiten von Corona.

Neue Technologien und das Internet für Senioren

Wie können neue Technologien älteren Menschen helfen?

#Neuland: Digitale Welten entdecken

Für einen Menschen, der Ende des 20. Jahrhunderts geboren wurde, ist die Vorstellung eines Lebens ohne Internet wie eine Rückkehr in die Höhlen. Für einen über 65-Jährigen bedeutet ein Rückblick jedoch, sich an seine Kindheit und Jugend fern von Smartphones, Internet und sprachgesteuerten Musikanlagen zu erinnern.

Natürlich brauchte man damals kein Internet, um Freunde zu finden. Die Entwicklung von Fotos benötigte einige Tage und Briefe wurden noch per Post verschickt. Neue Technologien haben die Welt stark verändert und verändern diese mit exponentiellem Tempo immer weiter. Dies erfordert von Senioren, sich immer wieder an neue Gegebenheiten anzupassen, um integriert zu bleiben und mit der neuen Umgebung kommunizieren zu können. So wird die Basis vieler Neuheiten, das Internet, für ältere Menschen zunehmend eine Notwendigkeit.

Kostenloses Infopaket anfordern

Gratis Info Broschüren und Treppenlift Produktinformationen

Ja, ich wünsche das individuell zusammengestellte Infopaket und möchte hierfür eine kostenfreie telefonische Beratung.

Schritt 1 von 2
Ihre Angaben

Bitte füllen Sie die nachfolgenden Felder aus

Bitte geben Sie ihren Vornamen an
Bitte geben Sie ihren Nachnamen an.

*Pflichtfelder

Schritt 2 von 2
Ihre Angaben

Bitte füllen Sie die nachfolgenden Felder aus.

Bitte prüfen Sie das Format.
Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer ein.

*Pflichtfelder

Bitte bestätigen Sie die Datenschutzbestimmungen.

Vielen Dank!

Vielen Dank für Ihr Interesse an unseren Produkten! Wir werden uns schnellsmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Folgende Inhalte könnten interessant für Sie sein:

Die Autos, die Fernseher, die Telefonie, alles hat sich geändert. Sogar Treppenlifte, die heutzutage spezielle Software enthalten, sehr präzise zu bedienen sind und von Hightech Robotern hergestellt werden.

Angesichts der neuen Errungenschaften des 21. Jahrhunderts lernen immer mehr Menschen, das Internet zu nutzen und zu genießen. In kommunalen Seniorenzentren haben sich die Angebote mit Kursen und Workshops vervielfacht. Hier werden den älteren Mitmenschen die Grundlagen des Internets vermittelt. So erlernen sie unter anderem den Umgang mit E-Mail, Texteditoren und Suchmaschinen.

Wie können neue Technologien älteren Menschen helfen?

Viele ältere Menschen müssen digitale Anwendungen von Grund auf erlernen. Ein typisches Beispiel ist die Videotelefonie. Ist die Software installiert und der erste Anruf kommt, wissen viele Senioren nicht, wie Sie den Anruf entgegennehmen können. Das Erlernen der Bedienung eines Computers schreckt viele Neulinge anfänglich ab. Doch nach einer gewissen Zeit werden die ausgeführten Aktionen zu Automatismen und erleichtern das Leben ungemein. Einige schöne Beispiele möchten wir Ihnen hier aufzeigen:

  • Seien Sie jederzeit über WhatsApp-Gruppen mit Ihrer Familie in Kontakt. Hier werden häufig Fotos ausgetauscht, die sofort abrufbar sind.
  • Machen Sie beim nächsten Mal Ihre Besorgungen direkt von zuhause aus und warten Sie, bis es Ihnen direkt vor die Haustür geliefert wird. Der oft beschwerliche Gang durch den Supermarkt – gerade zu Zeiten der Corona-Pandemie – fällt weg.
  • Machen Sie Bankgeschäfte, ohne die Bank zu betreten und an langen Schlangen warten zu müssen.
  • Treffen Sie Menschen gleichen Alters und Interessen mit denen Sie Erfahrungen in sozialen Netzwerken austauschen können.

Der Kontakt zur Familie ist einer der Hauptgründe, warum unsere Ältesten im Internet präsent sind. Das digitale Netz bietet aber noch viel mehr. Die Möglichkeiten der Anwendungen (Apps) sind unbegrenzt und ermöglichen es Ihnen, die Wettervorhersage zu kennen oder einen Termin in ihrem Gesundheitszentrum zu vereinbaren. Das Internet spart Zeit und Mühe, hält Sie aber auch intellektuell aktiv und gibt Ihnen das Gefühl, fähig zu sein.

Werden Kostet erstattet?

Es gibt unterschiedliche Wege, um die Kosten für eine Seniorenberatung ganz oder teilweise erstattet zu bekommen. Sie können z.B. Arbeiten, die Ihre Senioren-Assistenz zuhause bei Ihnen ausführt, die nicht von der Pflegeversicherung gedeckt werden, von der Steuer absetzen. Dies gilt allerdings nur für haushaltsnahe Arbeiten, die ansonsten von Angehörigen übernommen werden würden.

Wenn Sie einen Pflegegrad 2 oder höher haben, übernimmt die Pflegeversicherung im Rahmen der sogenannten Verhinderungspflege die Kosten von einem Höchstbetrag von 2.418 EUR pro Jahr. Diese Regelung greift dann, wenn die Hauptpflegeperson, die nicht bis zum zweiten Grad verwandt sein darf, vorübergehend ausfällt. Zusätzlich können Sie Gelder gemäß den Angeboten zur Unterstützung im Alltag nach den §§ 45a und 45b SGB XI beantragen. Hier liegt der Höchstbetrag bei 1.500 EUR. Diese Regelung gilt allerdings nicht in allen Bundesländern.

Manche Plattformen bieten innerhalb Ihres Leistungsspektrum auch die Beratung hinsichtlich Kostenerstattung an.


Ein Seniorenbegleiter ist also eine tolle Hilfe im Alltag. Hier geht es vor allem um Qualitätszeit, nicht nur um pragmatische Hilfe. Wir finden, eine schöne Entwicklung, damit Alt und Jung zusammenarbeiten können. Übrigens, in Zeiten von Corona bieten viele Organisationen auch telefonische Begleitung an.

nach oben