Barrierefrei reisen – wie Sie Ihren Urlaub genießen können!

Gedächtnistraining im Alter

Die Nachfrage nach barrierefreiem Reisen ist in den vergangenen Jahren immer mehr gestiegen. Viele Dienstleister der Reise- und Tourismusbranche bieten mittlerweile barrierefreies Reisen an und unterstützen Interessenten bei der Suche nach einem geeigneten Hotel. Mit der Suche nach einem passenden Hotel allein ist es allerdings noch nicht getan. Damit Sie Ihren Urlaub ohne Hindernisse genießen können, ist eine gründliche Planung und Vorbereitung unumgänglich.

Wie finde ich ein barrierefreies Hotel?

Weltweit werden immer mehr Hotels rollstuhlgerecht gebaut. Passende Hotels lassen sich mittlerweile einfach über das Internet ermitteln. Hierfür gibt es viele Online-Buchungsportale, die inzwischen auch das Suchkriterium für Gäste mit Handicap aufweisen. Natürlich sind auch viele Reisebüros heutzutage darauf ausgerichtet, die Bedürfnisse körperlich eingeschränkter Gäste zu berücksichtigen. Teilen Sie deshalb Ihrem Reisebüro Ihre Wünsche und Ihre Erwartungshaltung hinsichtlich der Barrierefreiheit in dem Hotel genau mit. Dabei sollten Informationen wie z. B. die Maße des eigenen Rollstuhls vorliegen. Sollten Sie sich selbst auf die Suche machen, ist es wichtig, dass bei der Hotelrecherche Informationen zur Barrierefreiheit wie z. B. der Etagenanzahl, Aufzügen, Türbreiten, Befahrbarkeit der Dusche, Duschsitze usw. abrufbar sind.

Was muss ich bei der Flugbuchung beachten?

Viele Fluggesellschaften stellen auf ihren Webseiten Informationen für Fluggäste zur Verfügung, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Diesen Gästen wird vor, während und nach dem Flug kostenlos ein spezieller Service angeboten. Dabei ist es wichtig, bei oder nach der Buchung die Fluggesellschaft über die eigenen Betreuungswünsche zu informieren und diese spätestens 48 Stunden vor Abflug anzumelden. Dabei muss erwähnt werden, welche Mobilitätseinschränkungen der Fluggast aufweist, damit die Fluggesellschaft weiß, welcher Service in Anspruch genommen werden muss. Die Fluggäste werden von dem eigenen Flugpersonal vom Check-In Schalter bis zum Sitz in der Flugzeugkabine und nach der Landung bis zum Ausgang begleitet.

Wussten Sie, dass heutzutage viele Flugzeuge mit behindertengerechten Toiletten ausgestattet sind? Da der Gangbereich eines Flugzeugs in der Regel ziemlich schmal ist, gibt es bei einigen Fluggesellschaften eigens entwickelte Bordrollstühle, mit dem man die Toiletten nutzen kann. Das Flugpersonal gibt dabei Hilfestellung auf dem Weg zur und von der Toilette.

Was muss ich bei der Bahnbuchung beachten?

Die Deutsche Bahn hat eine Mobilitätsservice-Zentrale entwickelt, die mobilitätseingeschränkte Fahrgäste bei der Planung von Bahnreisen unterstützt. Sie bieten Ihnen bei Ihren geplanten Reisen Hilfestellungen an. Prüfen Sie vor Ihrer Buchung, ob der Bahnhof in Ihrer Nähe diesen Mobilitätsservice anbietet. Die Hilfeleistung muss bei Inlandsreisen spätestens am Vortag bis 20 Uhr über ein Formular per E-Mail oder telefonisch bei der Mobilitätsservice-Zentrale bestellt werden. Die Zentrale organisiert anschließend eigene Mitarbeiter, die beim Ein-, Um- oder Aussteigen helfen. Informieren Sie sich auch darüber, ob der Bahnhof in Ihrer Nähe einen Aufzug hat, damit Sie problemlos zum Gleis kommen.

Praktische Tipps für barrierefreies Reisen

Tipps für Gedächtnistraining

Tipp 1 – Im Voraus planen
Eine gründliche Planung ist das A und O für barrierefreies Reisen. Dabei ist es wichtig, sich im ersten Schritt zu überlegen, wohin die Reise gehen soll. Im zweiten Schritt sollten das Hotel und die Umgebung des Hotels auf Barrierefreiheit überprüft werden. Damit der eigenen Reise auch wirklich nichts im Wege steht, sollten Sie mit dem Reiseveranstalter oder dem Hotel vor der Buchung alle Details nochmal telefonisch abklären.

Tipp 2 – Flug buchen
Bei der Flugbuchung ist dringend zu beachten, dass spätestens 48 Stunden vor Abflug der kostenlose Flugservice bei Fluggästen mit Handicap gebucht wird. Informieren Sie sich am besten telefonisch vor der Buchung über den angebotenen Service der Fluggesellschaft.

Tipp 3 – Gepäckservice bestellen
Koffer und Taschen lassen sich von Eisenbahnunternehmen oder Logistikern wie DHL von zuhause abholen und direkt zum Reiseziel liefern. Somit ist man lästiges und schweres Gepäck los und muss sich während der Reise nicht darum kümmern.

Tipp 4 – Reiseversicherung kontrollieren
Kontaktieren Sie Ihre Versicherung und überprüfen Sie, welche Bereiche Ihre Auslandsreiseversicherung abdeckt und ob auch Gegenstände, wie z. B. der eigene Rollstuhl, mitversichert sind. Denn wenn der eigene Rollstuhl im Urlaub beschädigt wird, ist es nicht so einfach, schnell wieder an einen neuen zu kommen.

Tipp 5 – Routen planen
Sehenswürdigkeiten, Fußwege, U-Bahn-Stationen und Eingänge zu Gebäuden sollten auf Barrierefreiheit überprüft und im Voraus geplant werden, damit man auch wirklich alles besichtigen kann, was man geplant hat und nicht auf Enttäuschungen stößt.

Barrierefreies Reisen ist mit einer guten Planung auch problemlos für Personen mit Handicap möglich. So steht einem schönen Urlaub nichts im Wege!