Arthrose im Alter: Übungen und Tipps gegen den Gelenkverschleiß

Arthrose im Alter: Übungen und Tipps

Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko auf Gelenkerkrankungen. Eine sehr häufig auftretende Gelenkerkrankung ist Arthrose. Hierbei handelt es sich um eine Verschleißerscheinung. Lesen Sie hier alles zum Thema Arthrose im Alter .

Was ist Arthrose?

Wie auf der Abbildung zu sehen ist, befindet sich zwischen den Gelenken Knorpel. Er dient als eine Art Puffer dazu, Stöße abzufedern. Bei der Erkrankung Arthrose wird der Knorpel jedoch beschädigt und zunehmend abgerieben. Das kann schmerzhafte Entzündungen hervorrufen, die wiederum den Knorpelabbau beschleunigen. Wird der Knorpelabbau nicht gestoppt, reiben zum Schluss die Knochen aufeinander. Am meisten sind davon Gelenke wie das Knie und die Hüften betroffen, da sie durch das eigene Körpergewicht stark belastet werden.

Arthrose im Kniegelenk

Werfen Sie mal einen Blick auf unseren Pollenflugkalender. Der zeigt Ihnen, wann besondere Vorsicht notwendig ist:

Welche Symptome und Ursachen hat Arthrose?

Die Krankheit kann in mehrere Stadien eingestuft werden. Je nachdem wie fortgeschritten die Krankheit beim Betroffenen ist, variieren die Symptome. Zu Beginn der Krankheit verspürt man nur leichte Schmerzen, wenn man die Gelenke belastet. Der sogenannte Anlaufschmerz ist ein typisches Symptom dieser Krankheit. Damit ist ein Schmerz gemeint, der bei Bewegungen nach längeren Ruhepause auftritt. Im weiteren Verlauf der Erkrankung fällt es Betroffenen zunehmend schwer, sich zu bücken, die Treppen hinabzusteigen oder aus dem Auto auszusteigen. Je weiter die Krankheit fortschreitet, desto stärker wird der Schmerz, bis er zum Schluss auch im Ruhezustand dauerhaft bleibt. Außerdem werden die Gelenke immer unbeweglicher und steifer.

Die Erkrankung entsteht oftmals bei älteren Menschen. Fast 80 % aller Menschen ab einem Alter von 70 Jahre verspüren arthrotische Veränderungen. Das Alter spielt durchaus eine signifikante Rolle, allerdings gibt es auch weitere Risikofaktoren. Anfällig für eine Arthrose sind zum Beispiel auch Leistungssportler und Menschen, die ihre Gelenke besonders stark und einseitig belasten . Aber auch Übergewicht oder mangelnde Bewegung, genauso wie Vererbung und eine angeborene Fehlstellung der Hüfte oder der Beine können für den Gelenkverschleiß verantwortlich sein. Dennoch kann man der Krankheit aktiv vorbeugen und sogar den schon begonnenen Krankheitsverlauf verlangsamen oder stoppen. Je früher man damit beginnt, umso erfolgreicher ist die Therapie.

Bewegung ist der Schlüssel zu gesunden Gelenken

Ein erster Schritt zur Schonung der Gelenke ist eine Reduzierung des Übergewichts. Denn jedes Pfund zu viel, das man mit sich herumschleppt, belastet die Gelenke. Entlastend wirkt zudem eine fleischarme , vitaminreiche Ernährung . Vitamine wirken entzündungshemmend. Knoblauch, Lauch und Zwiebeln schützen den Knorpel. Überflüssigen Pfunden kann man auch mit Bewegung zu Leibe rücken.

Bewegung hilft aber auch aus anderen Gründen bei Arthrose im Alter :

  • Durch Bewegung werden Muskeln aufgebaut.
  • Muskeln wirken wie ein Korsett: Sie stützen und schützen die Gelenke und sorgen dafür, dass diese sich in der richtigen Position befinden.
  • Wer sich bewegt, bekommt ein Gefühl für seinen Körper und für eine aufrechte Körperhaltung. Diese wiederum wirkt Fehlstellungen entgegen, indem sie dafür sorgt, dass sich alle Gelenke in einer optimalen Achsenstellung befinden.
  • Eine regelmäßige – moderate – Belastung der Gelenke hält den Knorpel geschmeidig, macht ihn widerstandsfähiger und belastbarer.

Dagegen wird der Knorpel bei zu wenig Bewegung porös, verliert Elastizität und wird brüchig, mit der Folge, dass er Belastungen nicht mehr abfedern kann. Daher ist es auch bei einer bereits fortgeschrittenen Arthrose wichtig, sich weiterhin zu bewegen. Ideale Sportarten sind Nordic Walking, Schwimmen, Aquagymnastik, Yoga und Tai-Chi oder das Training auf dem Home-Trainer. Aber auch jeder (Spazier-)Gang hilft, den Knorpel elastisch zu halten. Weitere Ideen zum Thema Bewegung finden Sie in unserem Ratgeberartikel Bewegungsspiele für Senioren.

Entlastungen und Korrektur von Fehlstellungen

Damit sich die Arthrose nicht verschlimmert, sollten Überlastungen vermieden werden. Alle Aktivitäten, die mit einer einseitigen Belastung einhergehen, sollten daher unterbleiben. Dazu gehört auch das Tragen von Einkauftaschen oder Koffern, da hierbei die Gelenke einseitig belastet werden. Eine sehr einfache Art, Fehlstellungen zu korrigieren, ist das Tragen von Einlagesohlen oder orthopädischen Schuhen. Ohnehin kommt den Schuhen eine große Bedeutung zu: Sie sollten abfedernd sein. Richtig genutzt kann auch ein Gehstock eine Entlastung sein und Schmerzen lindern.

Krankengymnastik oder Physiotherapie kann helfen, falsche Bewegungsmuster zu ermitteln und zu korrigieren. Dadurch wirken die Übungen einer weiteren Fehlbelastung und damit einem Fortschreiten der Krankheit entgegen. Die Übungen tragen zudem zur Kräftigung der Muskeln bei und schonen auf diese Weise die Gelenke.

Wie kann Arthrose im Alter behandelt werden?

Gute Erfolge bei Arthrose bringen auch physikalische Therapien, Akupunktur, Ultraschallbehandlungen und eine Elektrotherapie. Bei der physikalischen Therapie wird das Gelenk je nach Arthrose-Form mit Kälte oder Wärme behandelt. Bei einer aktivierten Arthrose durch Überlastung sind die Gelenke gerötet, warm, geschwollen und schmerzhaft. Hier bringt eine Kältetherapie Erleichterung. Bei einer chronischen Arthrose kann hingegen eine Wärmebehandlung die Beschwerden lindern.

Medikamente können die Therapie zusätzlich unterstützen: Sie hemmen Entzündungen, wirken abschwellend und lindern die Schmerzen . Auch das ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass man sich normal bewegt und die Gelenke nicht einseitig belastet.

Wenn die Arthrose trotz dieser Maßnahmen fortschreitet und keine Verbesserung zu sehen ist, kann auch ein chirurgischer Eingriff in Betracht gezogen werden. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie der Chirurg vorgehen kann, um Sie von der Krankheit zu befreien.

Gibt es einen Unterschied zur Arthritis?

Arthose und Arthritis sind zwar beides Gelenkerkrankungen, allerdings handelt es sich bei beiden Begriffen um unterschiedliche Erkrankungen. Lesen Sie hier mehr zum Thema Arthritis.