Schlaganfall vorbeugen: Bluthochdruck senken – Herz und Kreislauf stärken

Hoher Blutdruck verursacht keine Schmerzen. Daher merken die meisten Menschen gar nicht, dass sie erhöhte Werte haben. Das jedoch ist fatal, weil Hypertonie, wie der Fachbegriff lautet, Ursache für viele gravierende Herz-Kreislauferkrankungen ist. Dabei kann man einen erhöhten Blutdruck leicht durch Medikamente und eine angepasste Lebensweise unter Kontrolle bringen.

Wann ist der Blutdruck zu hoch?

Erste Symptome für einen erhöhten Blutdruck können Schwindel, Ohrensausen und Herzklopfen oder eine innere Unruhe sein. Auch Atemnot bei Belastungen, Schmerzen im Hinterkopf und Nasenbluten gehören zu den Anzeichen erhöhter Blutdruckwerte. Erhöht bedeutet, dass der Messwert über 140/90 mmHg steigt. Ein dauerhaft zu hoher Blutdruck schädigt lebenswichtige Organe.

Mögliche Folgen sind beispielsweise:

  • Nierenschäden
  • Aussackungen der Schlagadern (Aneurysma)
  • Herzschwäche und Arteriosklerose, die wiederum zu Herzinfarkt und Schlaganfall führen können

Wie kann man Bluthochdruck senken?

Die Ursachen für Bluthochdruck sind vielschichtig. Bluthochdruck kann erblich bedingt sein. Auch Krankheiten wie Diabetes können zu einem Anstieg des Blutdrucks führen. Als weiterer Risikofaktor kommt eine ungesunde Lebensweise hinzu: Übergewicht, Bewegungsmangel, Dauerstress und Alkohol. Entsprechend gestalten sich die ärztlichen Empfehlungen, um Bluthochdruck vorzubeugen beziehungsweise zu kurieren:

  • Gewichtsreduktion und eine gesunde Ernährung
  • Bewegung
  • Stressabbau