Skip Navigation

Covid-19: Wir sind für Sie da! Hilfreiche Informationen auf dem Weg zu Ihrem Treppenlift in Zeiten von Corona.

Pflege und Hilfe

Demenz im Alter

Was ist Demenz, wie wird Sie erkannt und behandelt?

Demenz im Alter kann zu einem sehr schwerwiegenden Problem für die betroffenen Personen werden. In unserem Ratgeber informieren wir Sie genauer zu dem Thema.

Körpergeruch im Alter

Das sollten Sie wissen

Körpergeruch im Alter ist für viele Senioren ein leidiges und sensibles Thema. Bekommen Sie in unserem Ratgeber wertvolle Tipps für den Umgang damit.

Pflege zuhause...

... in Zeiten von Corona

Pflege in Zeiten von Corona ist für alle Beteiligten eine Herausforderung. Wir geben Ihnen einen kleinen Einblick, was möglich ist und was Sie erwartet.

Assistenzhunde - Helfer auf vier Pfoten

Assistenzhunde können Menschen mit Behinderungen den Alltag deutlich erleichtern. Bekommen Sie durch den Erfahrungsbericht einen kleinen Einblick.

Pflegebedürftig, was nun?

Die Voraussetzungen, um als “pflegebedürftig” eingestuft zu werden, sind in Deutschland durch das elfte Buch im Sozialgesetzbuch (SGB XI) definiert. Die dort festgelegten Richtlinien regeln den Anspruch auf Pflegeleistungen. Seit Januar 2017 orientiert sich der Pflegebedürftigkeitsbegriff nicht mehr daran, wie viel Zeit pro Tag ein Mensch auf Hilfe angewiesen ist, sondern wie selbstständig er seinen Alltag gestalten kann.

Was, wenn ich im Alter plötzlich auf Pflege angewiesen bin?

Gut die Hälfte der Befragten geben in Umfragen an, dass Sie auch im Falle einer Pflegebedürftigkeit im vertrauten Umfeld bleiben möchten. Dieser Wunsch kann in den meisten Fällen auch erfüllt werden. Etwa zwei Drittel der Pflegebedürftigen, die Zuhause gepflegt werden, werden durch Angehörige betreut.

Pflegestärkungs­gesetz II & Zuschüsse

Die aktuelle Studie „Wohnen im Alter 2016“ von thyssenkrupp Elevator zeigt es deutlich: Die Mehrheit der Deutschen möchte im Alter Zuhause wohnen bleiben. Ihr vertrautes Eigenheim möchten ebenso wenig pflegebedürftige Menschen verlassen. Häufig übernehmen daher Familienangehörige, Freunde oder ambulante Dienste die Pflege und Betreuung.

Essen auf Rädern

1961 wurden zum ersten Mal 30 Rentnerinnen und Rentner in Berlin mit Essenslieferungen direkt nach Hause unterstützt. Seitdem ist Essen auf Rädern ein gängiger Begriff geworden, doch viele vermuten dahinter nach wie vor einen qualitativ minderwertigen Notbehelf für Menschen, denen keine andere Wahl bleibt.

nach oben