Checkliste barrierefreies Wohnen - Ratgeber von thyssenkrupp

Barrierefreies Wohnen mit thyssenkrupp Home Solutions N.V.

Die meisten Menschen wünschen sich, möglichst lange in der eigenen Wohnung oder dem eigenen Haus wohnen zu können. Ab einem bestimmten Zeitpunkt geht das aber nur, wenn eine Wohnraumanpassung hinsichtlich Barrierefreiheit vorgenommen wird. Bewegungsflächen, die altersgerecht gestaltet und sowohl für Menschen mit leichter Gehbehinderung, als auch für Rollstuhlfahrer zugänglich sind, sind in den meisten Fällen nur durch Umbaumaßnahmen realisierbar.

Um die Vorteile in einem barrierefreien Wohnumfeld genießen zu können, sind für die notwendigen Umbauten natürlich Absprachen mit dem Vermieter notwendig. Für Personen, die nicht gerade einen neuen Wohnungsbau planen, ist es daher empfehlenswert, sich vorab von einem Wohnungsberater informieren zu lassen. Die Suche nach Mietwohnungen, die von vorneherein eine barrierefreie Bewegungsfläche bieten, stellt für Menschen mit Behinderung in manchen Fällen eine Alternative zur Wohnungsanpassung dar.

Doch was sind eigentlich die Merkmale von barrierefreiem Wohnraum? Um herauszufinden, ob Ihre Wohnung bereits behindertengerecht gestaltet ist, oder ob die Bewegungsfläche eventuell durch Rampen, einen Plattformlift oder einen Homellift besser zugänglich gemacht werden muss, werfen Sie einen Blick auf unsere Checkliste zum Thema barrierefreies Wohnen.

Ist Ihr Wohnumfeld barrierefrei? Beantworten Sie folgende Fragen und finden Sie es heraus:

Allgemeines

  • Entspricht die Wohnungsgröße Ihren Bedürfnissen?
  • Ist die Raumbeleuchtung ausreichend hell? Gibt es genügend Steckdosen?
  • Können Sie im Notfall schnell Hilfe holen?
  • Sind die Türen breit genug, so dass Sie ggf. mit einem Rollator oder einem Rollstuhl durchkommen?

Hauseingang

  • Ist Ihr Hauseingang stufenfrei oder gibt es eine Rampe bzw. einen Hublift?
  • Ist der Zugang zu Ihrer Wohnung/Ihrem Haus frei von Stolperfallen und Barrieren?
  • Lässt sich die Haustür leicht öffnen und schließen?
  • Ist der Hauseingang ausreichend beleuchtet?

Sitzlift Installation

Hausflur, Wohnungsflur & Treppenhaus

  • Ist der Bodenbelag im Flur und auf den Treppen trittsicher?
  • Ist Ihr Flur ausreichend beleuchtet?
  • Brennt die Beleuchtung im Flur lange genug?
  • Gibt es ein Geländer?
  • Gibt es einen behindertengerechhten Handlauf an beiden Seiten oder einen Treppenlift?
  • Ist Ihre Wohnungstür breit genug, so dass Sie mit Ihrem Rollator oder mit dem Rollstuhl durchfahren können?
  • Hat die Wohnungstür einen Spion?
  • Sind genügend Abstellmöglichkeiten vorhanden?
  • Gibt es eine barrierefreie Sitzgelegenheit?
  • Ist der Flur frei von Stolperfallen und Barrieren?

Küche

  • Haben die Arbeitsflächen die richtige Höhe für Sie?
  • Können Sie im Sitzen arbeiten?
  • Ist die Beleuchtung über den Arbeitsflächen ausreichend?

Bad und WC

  • Sind Haltegriffe an Badewanne, Dusche und WC vorhanden?
  • Ist das Bad groß genug (auch für einen Rollstuhl)?
  • Ist der Boden auch bei Feuchtigkeit rutschfest?
  • Ist Platz für einen Stuhl?

Schlafzimmer

  • Hat Ihr Bett die passende Höhe?
  • Fällt Ihnen der Ein- und Ausstieg leicht oder haben Sie Schwierigkeiten?
  • Ist genügend Platz vor dem Kleiderschrank vorhanden?
  • Gibt es eine Abstellfläche neben dem Bett?
  • Können Sie den Lichtschalter auch im Dunkeln einfach erreichen?

Balkon, Terrasse und Garten

  • Sind Balkon, Terrasse oder Garten schwellenfrei zu erreichen?
  • Ist der Bodenbelag auf dem Balkon bzw. der Terrasse rutschfest?
  • Gibt es einen Sonnenschutz?

Haben Sie alle Fragen mit „ja" beantwortet? Dann ist Ihre Wohnung perfekt auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten und die Bewegungsflächen sind behinderten- und altersgerecht gestaltet. Haben Sie oft „nein" angekreuzt? Dann sollten Sie Tipps von einem Wohnberater einholen, wie Sie kostengünstig eine Wohnungsanpassung durchführen können.

Ausführliche Informationen zum Thema barrierefreies Wohnen im Alter finden Sie auf der Seite des Bundesministeriums für Familien, Frauen, Senioren und Jugend. Einige Wohlfahrtsverbände wie die Caritas oder der Arbeiter-Samariter-Bund bieten darüber hinaus eine Wohnberatung für Seniorinnen und Senioren an, die unter anderem darüber informiert, ob Wohnungen eine ausreichend barrierefreie Bewegunsfläche bieten.

Quelle:

http://nullbarriere.de/

Unsere Awards und Empfehlungen