Welche Treppenlift Zuschüsse gibt es?

Treppenlift Zuschüsse und Finanzierung

thyssenkrupp Home Solutions bewegt und bleibt dabei jederzeit transparent – auch bei Ihren Treppenlift-Kosten. Unabhängig davon, ob Sie einen thyssenkrupp Home Solutions Treppenlift für eine kurvige oder gerade Treppe oder einen Treppenlift für den Außenbereich benötigen - mit allen Liften von thyssenkrupp Home Solutions ist Ihre Mobilität in den eigenen vier Wänden gewährleistet. Bei einer persönlichen Beratung schauen wir uns Ihre individuelle Situation an und finden zusammen mit Ihnen die beste und kostengünstigste Lösung für Ihre Barrierefreiheit. Unsere Spezialisten beraten Sie gern persönlich und informieren Sie umfassend auch über Ihre Zuschuss- und Finanzierungsmöglichkeiten für Treppenlifte. So erhalten Sie nicht nur die beste Treppenlift-Lösung für Ihr Zuhause, sondern können auch Ihre Ausgaben für einen Lift reduzieren.

So erhalten Sie einen Treppenlift-Zuschuss

Im Folgenden haben wir die wichtigsten Treppenlift-Zuschuss-Möglichkeiten für Sie vorab zusammengestellt:

1. Treppenlift-Zuschuss durch die Pflegekasse der Krankenkasse

Treppenlift-Zuschuss durch die Pflegekasse der Krankenkasse

Nach § 40 Abs. 4 SGB XI können Sie von der Pflegekasse einen Treppenlift-Zuschuss in Höhe von bis zu 4.000 € pro Person erhalten. Im Zuge des zweiten Pflegestärkungsgesetzessteht dieser Zuschuss bereits Pflegebedürftigen zu, die in Pflegegrad 1 eingestuft wurden. Wenn mehrere Pflegebedürftige in einem Haushalt leben, kann sich der Treppenlift-Zuschuss vervielfachen. Ein pflegebedürftiges Ehepaar könnte somit bis zu 8.000 € erhalten.

Die Grundvoraussetzungen sind:

  • Für die Beantragung eines Pflegegrads und die Zuschüsse wenden Sie sich an Ihre Krankenkasse. Hier finden Sie mehr Informationen zum Thema Krankenkasse und Antragsstellung.
  • Der Treppenlift-Zuschuss sollte vor dem Einbau beantragt werden.
  • Die Einstufung in einen Pflegegrad 1 bis 5 sollte am Tag der Antragsstellung erfüllt sein.
  • Der Einbau des Lifts muss der Verbesserung des Wohnumfeldes dienen.
  • Zuschüsse können bis zu 4.000 € pro Person betragen

Weitere Informationen zum Thema Pflegestärkungsgesetz II, Pflegeantrag und Pflegegrad finden Sie auch in unserem Ratgeber.
Unsere technischen Berater sind aber auch deutschlandweit persönlich für Sie da, übernehmen gern das Ausfüllen der Formulare für Sie und unterstützen Sie bei der Beantragung des Pflegekosten-Zuschusses – natürlich kostenfrei.

2. KFW-Zuschuss

3. Steuerliche Absetzbarkeit

4. Regionale Förderung

5. Berufsgenossenschaft

6. Agentur für Arbeit

7. Sozialamt